Montag, 14. Dezember 2009

Montag: Ein weiterer Tag am Osprey Reef, mit viel Weichboden in der Tiefe / Monday: Another beautiful day at Osprey Reef, with lot's of soft sediments in the deep


Der Montag beginnt, ganz untypisch für Montage, gleich mit einem Highlight, nämlich mit einem Scuba-Tauchgang an der nördlichsten Spitze des Osprey Reef. Hier werden seit langem Haie für den touristischen Tauchbetrieb angefüttert und so werden wir auch gleich von einer Gruppe Haie, ungefähr zehn Tiere, beäugt. Sie verlieren zwar schnell das Interesse an uns, da wir keine Häppchen dabei haben, aber es gelingen dennoch einige gute Aufnahmen.
Der Zustand des Riffes mit grossen Weichkorallen im tieferen Teil und dichtem Bewuchs durch Steinkorallen im oberen Bereich der Steilwand lässt keine Wünsche offen. So kehren alle mit einem Grinsen auf dem Gesicht zurück an Bord, bewundern noch ein paar Haie, die ums Schiff streichen.
Dann schlägt der Montag zu. Zuerst platzt eine Hydraulikleitung am Kran. Das kann schnell repariert werden. Als dann das ROV ausgesetzt werden soll, klafft plötzlich ein langer Riss in der Aussenverkleidung des dicken Datenkabels, dass das ROV mit dem Schiff verbindet. Es wird von Werner und Niko fachmännisch geflickt und so kann nach einer Stunde Verzögerung das ROV doch noch ins Wasser. Es gibt noch einmal kurz Aufregung, weil das ROV-Kabel der Schiffsschraube gefährlich nahe kommt, aber dann ist auch das überstanden und endlich kehrt Ruhe in diesen Tauchgang ein. Der weitere Verlauf des ROV Tauchgangs ist eher unspektakulär, stundenlang tauchen wir zwischen 800 und 650 m Wassertiefe über Weichböden, die nur ab und an von Felsen unterbrochen werden, die dann wieder mit allerlei Benthos bewachsen sind. Der mit Neopren bekleidete Greifarm des ROV bewährt sich, und einige schöne Proben finden ihren Weg in den Sammelkorb.
Am Ende war es ein erfolgreicher Tag. Das ROV hat einiges an Proben mit nach oben gebracht, Marcos und Melia sind noch ein bisschen im Dinghi um die MS Pride gekurvt, um Aussenaufnahmen des Schiffes zu machen, und nun können alle entspannt Pauls Kochkünste mit dazu gehörigem Sonnenuntergang geniessen. (MG)

Monday started with a beautiful dive at North Point, Osprey Reef. Over years, sharks have been fed by divers here and to no one’s surprise our group was welcomed by at least ten animals. Since we did not have any food with us, they quickly lost interest and disappeared, but not too far away, as we found out a bit later. We continued the dive along the beautifully covered reef walls and ended that dive with a big grin on our faces. Back on board we found the sharks circling the ship in search of food. They vanished as soon as we left North point to head to our next ROV dive site.
The ROV-dive had a bad start. First, a hydraulic leak disabled the crane. This was quickly fixed by the crew but as we were about to let the ROV down into the ocean, a big slash in the umbilicle cable was discovered. Werner and Nico closed the gap with self algamating tape and we could continue the dive with an hour delay. The ROV dive was rather unspectacular. We cruised for several hours above muddy bottoms, with only some interspersed larger rock surfaces, which were again covered by benthic organisms. The neoprene-covered grabbing arm of the ROV proved to be very useful, some very nice samples found their way into the collecting crate.
In the end it turned out to be another succesfull day at Osprey Reef. The ROV collected some new samples, Marcos and Melia were out with the tender to shoot pictures of the PMG Pride during sunset, and all of us can now relax and enjoy Paul´s expertise in the art of cooking. (MG)

Keine Kommentare:

Kommentar posten