Donnerstag, 3. Dezember 2009

Donnerstag: Flinders Reef, Korallenmeer / Thursday: Flinders Reef, Coral Sea






Guten Morgen Sonne. Hallo Tauchkram. Wir beginnen den Tag mit einem Tauchgang am Flinders-Riff. Dion bringt uns an den Rand des Riffes, wir fallen über den Rand des Zodiacs und wachen so in ca. 3m Tiefe erst richtig auf. Es lohnt sich, denn es gibt viel zu sehen und Gert sammelt die ersten Astroscleren.
Zurück an Bord werden die Proben fixiert, die Pride dampft Richtung tieferes Wasser und es gibt erst einmal Frühstück.
Als nächstes steht der Einsatz des ROVs auf dem Programm, doch es gibt Probleme mit der vertikalen Steuerdüse. Das bedeutet Warten während Nico und Werner unter Hochdruck den Fehler suchen. Anfänglich vertreiben sich einige von uns die Zeit mit Schwimmen. Andere mit dem Sammeln von Planktonproben. Als auch der nächste ROV-Einsatz nach wenigen Sekunden abgebrochen werden muss, entscheidet Gert, zurück zum Riff zu dampfen und einen weiteren Tauchgang durchzuführen. Während also Nico und Werner den Cherokee ein weiteres mal aufschrauben, begibt sich die Schar der Wissenschaftler ins Zodiac, das im übrigen durch ein Loch ziemlich luftlos am Bug ist, aber Dion meint, das geht schon, und lässt sich erneut über dem Riff rauswerfen. Alle, ob Taucher oder Schnorchler, kehren begeistert zurück und plappern auf der Fahrt zum Schiff munter über ihre Erlebnisse. Haie und ein grosser Schwarm Barsche haben die einen, winzige bunt schillernde Garnelen oder Höhlenbewuchs die anderen begeistert.
Zurück an Bord gibt es zunächst keine Neuigkeiten vom ROV. Es muss weiter getestet werden. Gert organisiert den Abschluß des Tages am Strand eines kleinen Sand-Cays und mit dem Geschnatter hunderter Booby Birds (Tölpel) als Geräuschkulisse und einem Kaltgetränk in der Hand bewundern alle den malerischen Sonnenuntergang. Es hat nicht alles funktioniert, heute, aber es war dennoch ein erfolgreicher Tag. (MG)


Good morning sunshine, hello diving equipment. The day starts early with a dive at Flinders Reef. Dion takes us to the reef edge, we drop over the side of the tender and finally wake up a few meters below the surface. But as Gert collects the first Astrosclera's, we realise it was worth it.
Back on board, the samples are fixed, and the PMG Pride steams off to deeper waters as we finally have breakfast. Sending the ROV to deeper waters is the next item on the program, but unfortunately, as soon as it hits the water, a problem with the thruster arises. The ROV just won't go down... As Nico and Werner try to solve the problem under high pressure, the rest of the team has to find new ways to pass the time. Some of the creative activities include improving swimming and jumping skills from the boat, or fishing for plankton. As the second attempt to launch the ROV is also unsuccessful, Gert decides to return to the reef and go for a second dive. The pressure hasn't decreased for Nico and Werner, still attempting to solve the problem by screwing the ROV open, as the rest of us heads out again in the tender who seems a bit airless by this point. This is due to a hole in the front part of the Zodiac, but Dion tells us this shouldn't be a problem. We decide to believe him as we roll backwards into the water once more. Both divers and snorkelers come up enchanted from this second dive, sightings of sharks, a school of groupers, cave critters and colourful shrimps having returned a bit of the optimism to the team as we board the mothership again.
On the PMG Pride, no further news concerning the ROV. Pending more testing, we are left hoping for the best as we head out to the beach on a coral cay to round of the day, booby birds providing a backdrop of sound as we admire a picturesque sunset, cold drink in hand. Although everyone is left a bit frustrated because we didn't reach the deep sea today, the day turned out to be quite succesful. (CV)

Keine Kommentare:

Kommentar posten