Mittwoch, 2. Dezember 2009

Dienstag: ROV - die Erste / Tuesday: ROV test launch day





Nach einer ersten schaukeligen Nacht an Bord der Pride waren wir alle sehr gespannt auf den Jungfernflug des Cherokee. Der urspruengliche Plan war, einen Probetauchgang zu einem Sammeltauchgang auszudehnen...wenn alle Systeme funktionieren. Nico und Werner taten ihr Bestes und kurz vor Mittag ging das ROV über Bord, bereit bis in 850 m Tiefe zu sinken und uns erste Einblicke in die Tiefseewelt des Great Barrier Reef zu gewähren. Doch kaum war der Cherokee ausgesetzt, verfinsterten sich Nico und Werners Mienen. Signalverlust zwischen dem Fahrzeug und dem Fahrstand und darüber zunächst Ratlosigkeit, während sich der Rest der Wissenschaftler Beschäftigung suchte oder sich den Spätfolgen des Langstreckenflugs hingab. Nach der Mittagspause dann Licht am Ende des Tunnels: das ROV-Problem scheint zumindest teilweise gelöst. Zwar kommunizieren die Positionsmelder noch immer nicht vollständig mit dem Steuerungssystem an Bord der Pride, aber zumindest der Signalausfall konnte behoben werden...durch einen einfachen Ventilator, der dem zuständigen Rechner ein etwas gemässigteres Klima verschaffte.
Das Team entschied sich nach Abbruch der ROV-Arbeiten und der begründeten Hoffnung, daß morgen ein zweiter Testlauf zum gewünschten Ergebnis führt, einen zweiten Tauchgang zu unternehmen. Also auf zum Myrmidon-Reef, einem streng geschützten Riff, dem wir zwar mit Augen und Kameras, nicht aber mit Sammelutensilien zu Leibe rücken durften. Neben einer Vielzahl von für uns interessanten Organismen beeindruckte uns vor allem der "Vorbeiflug" eines 2,5 m langen Ammenhais gegen Ende des Tauchgangs. Nach einem köstlichen Abendessen dann ein kurzer Einblick in die hiesige Planktonwelt. Gert und Dan werfen ein kleines Planktonnetz über Bord, daß nach 15 min in der Strömung Unmengen von Organismen enthält, darunter Chaetognathen, Copepoden, alle möglichen Larven von Anneliden, Mollusken, Krebsen, Fischen sowie Radiolarien und Rädertierchen.
Wir warten immer noch auf Marcos' Unterwasser-Filmausrüstung. Sie ist nach neuesten Nachrichten aus Zoll und Quarantäne entlassen und wahrscheinlich morgen in Townsville, so daß ein Transport auf die Pride möglich ist.
Und natuerlich heißt es Daumen drücken für den morgigen, finalen Testlauf des ROV...


After spending the first night on board the Pride we all awoke early and excited to watch the Cherokee's maiden dive in Australian waters. The plan was to combine a test dive with an opportunistic sample collection dive. Nico and Werner coordinated the crew efficiently and by mid-morning the crane was lifting the ROV over the side with 850 m of line ready to be deployed. Frustratingly a problem soon reared its head; complete loss of signal from the ROV every 15 minutes or so left all monitors blank and Nico and Werner scratching their heads. While a diagnosis was being made everyone else found ways to occupy themselves. The most common passtime was dealing with jet lag. By lunch the ROV problem had been identified - the Australian tropical heat was stressing the electronics so the cure was simply a fan! A second problem was identified with the ROV accoustic positioning system which, when functioning, would allow us to precisely locate the ROV while at depth, an important thing for when we discover those trilobites. This problem will hopefully be solved by tomorrow.
We decided in the afternoon to head out to Myrmidon reef which took an hour of steaming. Once there the SCUBA divers rolled in for the first real dive of the expedition. 20-30 m vis and lots of target organisms for collection, but being in a green zone we didn't touch a thing. Some divers were lucky enough to see a 2.5 m nurse shark and tuna. Back on board dinner was another delicious feast, and the evening entertainment was a quick and dirty plankton tow which yielded a heap of arrow worms, copepods, veliger larvae, radiolarians, rotifers, annelid larvae and fish larvae. Arrangements have been made to deliver Markos's missing audio gear to the ship tomorrow, and to send the ROV out for a deep dive....
(DJ/CL)

Keine Kommentare:

Kommentar posten